Zum Inhalt springen
  • Plattform für Energiewirtschaft,
    Industrie, Politik und
    Wissenschaft

Das Smart-Grid-Schaufenster in die Zukunft

 

Was ist das Projekt C/sells?

Ein großflächiges Schaufenster in der Modellregion „Solarbogen Süddeutschland“. Es geht darum, mit der Digitalisierung der Infrastrukturen (Erzeugung, Verteilung, Speicherung, Liegenschaften) Massenfähigkeit in dezentralen Strukturen erreichen und damit ökologische Fortschritte und ökonomische Wertschöpfung erzielen. So treiben wir die Energiewende voran. Mit C/sells entsteht das erste überregionale, einsatzfähige Smart Grid, also intelligentes Strometz, in Deutschland.

Was bedeutet der Name C/sells?

Wofür das „C“ steht: In unserem Energiesystem der Zukunft interagieren autonom handelnde Zellen abgestimmt im regionalen Netz. Nutzung und Bereitstellung von Strom werden zusammen mit Wärme, Gas und Mobilität optimiert. Dabei werden Flexibilitäten in und zwischen den Zellen genutzt.

Wofür das „s“ steht: Durch virtuelle Plattformen können vielfaltige Akteure autonom und gleichzeitig verbunden agieren. Dadurch ergeben sich neue Wertangebote und Geschäftsmodelle. Dienstleistungen, Lösungen und Produkte bekommen einen neuen Marktplatz – das „s” steht somit für „sells”.

Warum Süddeutschland?

Süddeutschland besitzt alle Voraussetzungen für ein eindrucksvolles Schaufenster zur „intelligenten Energie“ auf engem Raum. Der Ost-West-Solarbogen in Süddeutschland mit dem Schwerpunkt Photovoltaik, mit dichtbesiedelten Wohn-, Industrie- und Gewerbezentren als Lastzentren, den umsatzstarken Standorten der Geräteindustrie, mit Energiewende-begeisterten Bürgermeistern und Investoren vernetzt alle erforderlichen Smart Grids Komponenten.

 

Info: Eine eigene Projektwebsite für C/sells gibt es unter www.csells.net. Im Social Web finden sich News zu C/sells unter dem Hashtag #Csells.

Logo C-sells
Logo BMWi